19,90 

Das Gedächtnis der Stadt

Dieses Buch dokumentiert zum ersten Mal einen Querschnitt der Fotografiegeschichte in der Stadt Oldenburg. Den Anlass für die Veröffentlichung, die ein breites fotografisches Mosaik zeichnet, bilden zwei Firmenjubiläen, die einen großen Bogen vom Fotografenatelier bis zum Großkonzern spannen. Die Unternehmensgeschichte von Wöltje umfasst einen Zeitraum von hundert Jahren, diejenige von cewe color ein halbes Jahrhundert.

978-3-89995-908-6 , Herausgeber: Erscheinungsdatum: 2012Auflage: 1Ausführung: 204 Seiten, 70 farbige und 140 s/w Abbildungen, broschiertReihe: Veröffentlichungen des Stadtmuseums Oldenburg, Band 64
Share

Mit bürgerlichen Porträts im Visitenkarten- und Kabinettformat beginnt die Überlieferungsgeschichte. Die Fotografien entstanden in einem der zahlreichen Ateliers, die sich seit der Mitte des 19. Jahrhunderts in der Oldenburger Innenstadt ansiedelten. Bald nahmen die Fotografen auch Betriebe, Gebäude, technische Bauwerke und Plätze in der Stadt auf. Diese Bilder prägen bis heute das fotografische Gedächtnis der Stadt. Seit der Zeit um 1900 begann sich schrittweise die Amateurfotografie und mit ihr die Fotoindustrie zu etablieren.
Der Band enthält fotohistorische, kultur- und stadtgeschichtliche Fachbeiträge sowie zahlreiche Abbildungen aus der Oldenburger Fotografiegeschichte. Er begleitet eine Ausstellung im Stadtmuseum Oldenburg.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Das Gedächtnis der Stadt“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert